Das Spiel mit dem kleinen weißen Ball findet immer mehr Anhänger auf der ganzen Welt. Diese Sportart kämpft schon seit einigen Jahren mit vielen Vorurteilen und viele denken, dass Golf nur von alten und reichen Menschen praktiziert wird, aber das ist nicht mehr der Fall. Die neueren Studien zeigen, dass fast die Hälfte aller registrierten Golfer junger als 49 Jahre ist. Die Zeiten haben sich geändert und heute ist Golf auch bei der jungeren Generation sehr beliebt. Aber woher kommt der Wandel?

Auf den ersten Blick sieht Golf unglaublich einfach und langweilig aus. Man soll ja nur mit dem Schläger den Ball ins Loch schlagen, oder? Dahinter steckt aber sehr viel mehr. Golf ist eine Sportart, die große Konzentration und viel Übung fordert. Beim Schlagen wird das gesamte Herz-Kreislauf-System beansprucht und die ganze Muskulatur wird trainiert. In einer Golfrunde verbrennt man mehr Kalorien als bei zwei Stunden Tennis oder einer Stunde Jogging. Das zeigt Ihnen, wie gesundheitsfördernd Golf sein kann. Noch ein wichtiger Aspekt dieser Sportart ist natürlich die Bewegung in der freien Natur. Die Golfplätze sind teilweise naturnah mit Seen und Baumgruppen gestaltet und eignen sich perfekt sowohl für den Stressabbau als auch für die Erholung von dem stressigen Alltag.

Golf hat auch einen großen Vorteil gegenüber den anderen Sportarten: es ist niemals zu spät um damit anzufangen. Und das natürlich nicht nur allein, sondern auch mit Familie oder mit Freunden. Also wird Golf nicht nur als Sport, sondern auch als Freizeitgestaltung wahrgenomen. Noch eine gute Nachricht für Anfänger: Golf muss nicht unbedingt teuer sein. Es gibt sehr viele öffentliche Anlagen, wo man kein Mitglied sein muss, um spielen zu können. Wenn man aber mehr Luxus und Exklusivität will, dann sollte man eine der vielen modern eingerichteten Golfanlagen besuchen und auf seine Kosten kommen. Eines ist sicher: diese Sportart ist etwas, was man sicherlich ausprobieren muss.